Editorial Hej...

Hej...

Der Winter hält uns fest in seiner kalten Hand, und noch dauert es, bis man auch wirklich spürt, dass die Tage länger werden. Aber das Gute ist: Man rückt näher zusammen, das lässt die dunklen Abende strahlen. Oder auch die Nachmittage. Wir aus der Redaktion fühlten
 uns jedenfalls gleich ein wenig klarer, nachdem wir uns – trotz eisigen Windes – für eine gemeinsame Frischluft­runde verabredet hatten. Samt frisch gebrühtem Kaffee aus dem 
Café in unserem Verlag. Der wird dort seit einiger Zeit nur noch in Recyclingbechern ausgeschenkt. Gute Idee, finden wir. Macht die Welt sofort ein wenig besser. Genau wie all die anderen Dinge, die jetzt im Winter Spaß machen und von denen wir in dieser Ausgabe erzählen: ein Filmabend mit lieben Menschen, ein Spaziergang am Strand, ein Sonntagsbrunch. Denn mag’s draußen noch so kalt sein, wir wärmen uns von innen. In diesem Sinne: Hej hej (dt: Tschüs)